Im Dezember gelesen

Dank Weihnachten und der freien Zeit danach bin ich auch im Dezember trotz Klausuren noch irgendwie zu mLesen gekommen. Außerdem konnte ich zwei Bücher beenden, die schon lange halb gelesen auf meinem Schreibtisch vegetierten.

Solaris – der von einem lebenden Ozean bedeckte Planet – Foto von Instagram

Stanislaw Lem – Solaris

Nachdem ich im Sommer so von Stanislaw Lems „Der Unbesiegbare“ begeistert war, war für mich klar, dass ich noch ein Buch von diesem Autor lesen musste. Solaris schien mir das populärste zu sein, also bestellte ich es. Nun, es hat mich ein paar Nerven gekostet. Was als interessantes Setting mit spannender Ausgangssituation und unvorhergesehenen Wendungen begann, wurde irgendwann zur wissenschaftlichen Abhandlung über den Planeten Solaris und seinen seltsamen Ozean. Dabei werden so viele Fachbegriffe eingeführt, dass ich irgendwann nicht mehr folgen konnte. Schade eigentlich! Weiterlesen »

Im August gelesen

Ferien – gibt es etwas Schöneres? Ich hatte das Glück, die freie Zeit am Strand so richtig ausnutzen zu können und einige gute Bücher dabei zu entdecken. Ihr fragt euch, welche? Hier kommen meine August-Bücher:

Crooked Kingdom – Foto von meiner Instagram-Seite

Stanislaw Lem – Der Unbesiegbare

Da ich mal wieder Lust auf klassische Science Fiction hatte, habe ich in den Büchertruhen meines Vaters gestöbert und bin auf dieses Buch von Stanislaw Lem gestoßen. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr im dazugehörigen Blogartikel (coming soon) nachlesen.

Leigh Bardugo – Crooked Kingdom

Wer diese Bücher noch nicht gelesen hat, sollte es schnellstens nachholen. Nachdem ich den ersten Teil praktisch weggeatmet habe, ging es mir mit dem zweiten genauso. Ich liebe es, wie Bardugo die unabhängigen Geschichten ihrer verschiedenen Bücher miteinander verwebt, sie aber trotzdem abgeschlossen sind. Große Bücher-Liebe!Weiterlesen »

(Review) Der Unbesiegbare von Stanislaw Lem

Stanislaw Lem 1966 – Quelle: Wikipedia

Es fasziniert mich immer wieder, wie Autoren, Wissenschaftler und Denker sich in der Vergangenheit die Zukunft vorgestellt haben. Sei das nun das Jahr 2001 aus „Odyssee im Weltraum“ mit dem sprechenden Computer HAL 9000 oder die Werke von Isaac Asimov, alle haben versucht, sich die Zukunft auszumalen. Dabei waren ist die Verknüpfung von Science Fiction und Realität enger als man denkt: Teilweise waren Erfindungen und Entwicklungen damals schon absehbar, es wurden aber auch viele Dinge erst erfunden, weil die Menschen von SciFi Serien, Büchern, Filmen inspiriert wurden und so gewisse Vorstellungen von der Zukunft hatten.

Mit der gleichen Faszination und Freude habe ich auch „Der Unbesiegbare“ von Stanislaw Lem gelesen (geschrieben 1964). Beschrieben wird die Mission des Raumschiffs „Der Unbesiegbare“, korrekt übersetzt eigentlich „Der Unbesiegte“, mit dem Ziel ein verschollenes Raumschiff auf einem fremden Planeten zu finden. Dieser Planet zeigt sich unwirtlich, mit weiten Wüsten und einem schädlichen Atmosphärengemisch.  Weiterlesen »