(#jdtb16) Meine Taschenbücher im März

So bunt wie mein März war, sind auch meine Taschenbücher aus diesem Monat: ein Triller, ein Klassiker und ein Science-Fiction-Roman. Aber der Reihe nach.

657-sebastian-fitzek-1422441480Sebastian Fitzek – Passagier 23

Über den Autor habe ich schon viel Gutes gehört und kenne viele Leute, die seine Bücher mögen, deshalb habe ich beschlossen, mal eines davon zu lesen.

Zu Hause habe ich dann mal in die ersten Kapitel reingeschnuppert und so ganz überzeugt bin ich noch nicht! Aber das kann ja noch werden. Auf jeden Fall: Taschenbuch Nr. 1 im März.

Buchdaten:

Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Psychothriller
Seiten: 426
Verlag: Knaur Taschenbuch

Ernest Hemingway – Der alte Mann und das Meer

imageSeit mich letzten Monat Heminway mit „Paris“ so beeindruckt hatte, habe ich mir fest vorgenommen, mehr von Hemingway zu lesen. Ich habe die Bücherregale meiner Eltern durchsucht, die Bücherkisten meiner Oma, aber die bekannteste Geschichte „Der alte Mann und das Meer“ war seltsamerweise nicht dabei! Deshalb konnte ich ein paar Tage später unmöglich in der Bahnhofsbuchhandlung an diesem Taschenbuch vorbei gehen ohne es zu kaufen.
Gelesen ist es schon und die Review dazu gibt es hier. Taschenbuch Nr. 2 🙂

Buchdaten:

Erscheinungsjahr: 2015 (1952)
Genre: Klassiker (?)
Seiten: 152
Verlag: Rowohlt Taschenbuch

Isaac Asimov – Der Zweihundertjährige

wp-1458896484534.jpgAsimov stand schon lange auf meiner unbedingt-zu-lesen-Liste, ganz besonders seit Heyne seine ganzen erfolgreichen Romane neu verlegt hat. Wer Asimov nicht gleich zuordnen kann: Er hat mit den drei Robot-Gesetzen und unzähligen Geschichten darüber (unter anderem auch „I, Robot“, verfilmt mit Will Smith) Meilensteine in der Science-Fiction-Literatur gesetzt. Ich bin mal gespannt, was ich euch demnächst über dieses Buch so erzählen kann. Zu guter Letzt: Taschenbuch Nr. 3

Buchdaten:

Erscheinungsjahr: 2016 (1976)
Genre: Science Fiction
Seiten: 287
Verlag: Heyne Verlag

Das waren meine Taschenbücher im März und wie immer könnt ihr dann auch hier nachlesen, wie mir die Bücher gefallen haben!

Advertisements

5 Kommentare zu “(#jdtb16) Meine Taschenbücher im März”

  1. Passagier 23 war nicht schlecht, aber eben fürwahr nicht Fitzeks bestes Werk. Ich würde Dir da eher die „älteren“ Bücher empfehlen. Der Seelenbrecher, zum Beispiel, oder – mein absoluter Favorit – das Kind.

  2. Nun. „Der Zweihundertjährige“ ist wie „Ich, der Roboter“ wohl eher eine Sammlung von (zusammenhängenden) Kurzgeschichten als ein Roman aber das sei mal dahingestellt. Hast jedenfalls eine gute Ausbeute gehabt diesen Monat. „Passagier 23“ habe ich kurz nach Erscheinen des Hardcovers gelesen, da meine Mutter ein riesiger Fitzek-Fan ist (und das Buch entsprechend pünktlich in ihrem Regal gestanden hat). Kann ich nur empfehlen, wie so ziemlich jedes Buch von ihm (außer Noah und Das Joshua-Profil bzw. Die Blutschule, die ich noch nicht gelesen habe), freue mich jedenfalls riesig auf Das Paket.

    1. Ja ich bin echt gespannt auf die beiden Bücher! Ich bin normalerweise nicht so der Thriller-Leser, deshalb bin ich bei „Passagier 23“ noch ein wenig zwiegespalten 😉 aber zuerst kommt der Asimov dran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s